Gerüchte um eine mögliche Auto-Allianz zwischen Volkswagen und Ford bestehen schon länger. Nun gab es eine offizielle Bestätigung aus der Chefetage von VW. Jedoch wollen sich die Hersteller nicht so recht in die Karten schauen lassen. Marktbeobachter vermuten den Einkauf von Know How im Bereich der E-Mobilität.

Expansion der Zusammenarbeit

VW-Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett wollen heute um 14 Uhr Ortszeit in New York das Geheimnis lüften. Schon jetzt steht fest, dass man die bisherige Zusammenarbeit ausweiten möchte. Bis dato gab es schon Synergieeffekte bei Pickups und kleineren Nutzfahrzeugen. Durch das gemeinsame Know How wollen die Autobauer noch mehr Entwicklungsgelder einsparen.

Weitere Schnittpunkte ergeben sich bei der Elektromobilität sowie dem autonomen Fahren. Damit könnten Ford und VW die Lücke zu Tesla schneller schließen. Auch in diesen beiden Bereichen braucht es noch hohe Investitionen. Sparpotential wird daher gern willkommen geheißen.

Im Juni erklärte Diess, dass man die Gespräche zum autonomen Fahren mit Ford aufnehmen möchte. Vor allem weil VW in den USA diesbezüglich noch keinen Fuß auf den Markt bekommen konnte. „Ohne ein starkes Engagement in den USA – unserer noch immer schwächsten Weltregion – drohen wir in den weltweiten Handelskonflikten in eine ausweglose Situation zu geraten“, so Diess.

MEB-Plattform im Fokus

Für seine E-Mobilität hat VW die Plattform MEB ins Leben gerufen. Sie bildet die technische Basis für den Bau von E-Autos. Ford könnte daran interessiert sein, um die strengeren CO2-Auflagen ab 2021 in Europa erfüllen zu können.

Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer fasst das Problem zusammen: „Der Pkw-Bereich von Ford Europe kann ohne die Zusammenarbeit mit einem anderen Hersteller bei Elektromobilität nicht eigenständig überleben.“

Beim autonomen Fahren ist es unterdessen ruhiger geworden. Noch sind die Systeme alles andere als ausgereift. Sie neigen zu Unfällen durch Fehleinschätzungen. Beteiligungen zwischen VW und Ford könnte dadurch günstiger ausfallen.