Die Computerbranche durchlebt schwere Zeiten, die von vielen Hochs und Tiefs geprägt ist. Der Absatz liess lange Zeit zu wünschen übrig und hat nun wieder leicht angezogen. Der US-Halbleiterhersteller Intel hat sich dabei gut gehalten, sogar ein wenig erholt und gleich zu einem neuen Rekord angesetzt. Ist die Krise damit überwunden?

Bester Quartalsumsatz

Gewinn und Umsatz haben sich beim weltweit grössten Hersteller von Mikrochips verbessert. Der Markt scheint sich zu stabilisieren. Der Nettogewinn für das dritte Quartal liegt bei 3,32 Milliarden US-Dollar. (2,95 Milliarden im Vorjahreszeitraum) Auch beim Umsatz legte Intel kräftig zu, acht Prozent mehr bedeuten 14,6 Milliarden Dollar. Ein weiterer Rekord besteht darin, zum ersten Mal über 100 Millionen Mikroprozessoren in einem Vierteljahr verkauft zu haben. Alles ganz zur Freude der Analysten, welche mit weniger guten Zahlen gerechnet hatten. Bereits im nachbörslichen Handel legte die Intel-Aktie um 0 puttygen ssh ,6 Prozent zu.

Für den grossen Umsatzeinbruch vor vier Jahren hatte Apple mit seinem ersten iPad gesorgt. Klassische PCs waren nicht mehr so gefragt, was sich nun langsam wieder relativiert.

Multimediale Vernetzung

Lange Zeit konkurrierten die Mobilgeräte mit den Computern, aber mit immer neuen Anwendungen, bspw. im Social Media-Bereich, hat sich gezeigt, dass ihre Koexistenz möglich ist. Die Anleger glauben wieder an Intel und haben sie in diesem Jahr schon um fast ein Viertel steigen lassen. Interessant wird es dann im nächsten Jahr, sagte Cody Acree von Ascendiant Capital.

„Werden wir weiterhin einen gesünderen, stabileren PC-Markt haben? Ich gehe davon aus, dass der frische Wind im Geschäft bis Ende 2014 wieder abflaut und die PC-Industrie im nächsten Jahr zu einem leichten jährlichen Rückgang zurückkehrt.“

Bei der technologischen Entwicklung und dem grossen Bedarf an Mikrochips ist es eigentlich verwunderlich, dass die Nachfrage immer wieder grossen Schwankungen unterliegt. China ist ein sehr grosser Abnehmer, wenn denn gerade das Interesse besteht. Aktuell warnen Hersteller wie Microchip Technology aus den USA davor. Bald könnte wieder ein Einbruch erfolgen, aber Intel scheint die Differenzen gut meistern zu können.