Skip to main content

US-Wahlen bestimmen die Börsen

US-Börsen wachsen am Donnerstag wieder

Am 8. November 2016 entscheidet sich, wer der nächste US-Präsident wird. Zur Wahl stehen Hillary Clinton und Donald Trump. Schon jetzt reagieren die Börsen sehr nervös auf jedes neue Umfrageergebnis. Nach dem Wahlentscheid rechnet die Mehrheit mit einer Aktien-Rally. Wichtig ist dabei zu wissen, welche Branchen von welchem Kandidaten profitieren würden.

Apple muss in China erneut Federn lassen

Trump will für Apple Zollerleichterungen prüfen

Für Apple endet ein weiteres Geschäftsjahr und auch dieses wird in die Geschichte eingehen. Allerdings mit dem ersten Umsatzrückgang seit 15 Jahren. Vor allem der chinesische Markt hat sich stark zurückgezogen. Infolge dessen ging es für die Apple-Aktie bergab.

AT&T schluckt Timer Warner für 108 Milli

AT&T darf Time Warner für $85 Mrd. schlucken

Das dürfte der größte Deal des Jahres sein. Der US-Konzern AT&T hat sich zum Kauf von Time Warner entschieden. Mit daran beteiligt sind HBO, Warner Bros. und CNN. Gemeinsam können sie die Kaufsumme von über 108 Milliarden US-Dollar stemmen. Nur einer hält davon überhaupt nichts.

Microsoft setzt verstärkt auf die Cloud

Microsoft mit doppeltem Quartalsgewinn

Mit seinen Betriebssystemen kann Bill Gates und sein Microsoft-Konzern nicht mehr das große Geld machen. Die Sparte der Smartphones kam nie so wirklich ins Laufen und trottet nun so vor sich hin. Insgesamt dürfte damit die Jahresbilanz 2016 nicht sonderlich rosig ausfallen. Wäre da nicht eine andere Sparte, welche dem Softwareriesen eine goldene Nase beschert.

Schein trügt: China erkauft sich Wachstu

Chinesische Konjunktur rauscht weiter ab

Die chinesische Wirtschaft befindet sich wieder im Aufwind. Im Vergangenen Quartal legte das Wachstum um 6 winscp ssh ,7 Prozent hinzu und zeigt sich somit sehr stabil. Doch der Schein trügt, denn das Land des Lächelns hat sich diese Erholung teuer erkauft. Deshalb rechnen Experten damit, dass diese Seifenblase zu gegebener Zeit platzen könnte.

Will denn keiner mehr Twitter kaufen?

Will denn keiner mehr Twitter kaufen?

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat einen weiteren potentiellen Käufer verloren. Nun scheint auch Salesforce abgesprungen zu sein. Der Cloud-Service war eines der letzten Asse im Ärmel des börsennotierten US-Unternehmens. Wer will jetzt noch Twitter übernehmen?

USA: Bringt der Dezember die Zinserhöhun

USA: Bringt der Dezember die Zinserhöhung?

Die USA befinden sich im Umschwung oder erwartet diesen zumindest endlich. Sehr lange schon leidet die Wirtschaft unter den ewig niedrigen Zinsen. Nach einer kleinen Anhebung im vergangenen Jahr, fanden die Währungshüter in der Notenbank Fed immer wieder Gründe auf dem Niveau zu verweilen. Auch jetzt herrscht noch große Uneinigkeit darüber wann es endlich dazu […]

Galaxy Note 7: Schwarzer Tag für Samsung

Galaxy Note 7

Erst entschied sich Samsung zum Rückruf von Millionen Geräten, doch nun wurde das Galaxy Note 7 komplett aus dem Verkauf genommen. Es gab einfach zu viele Probleme mit den gefährlichen Akkus. Diese entzündeten sich nicht nur im Testlabor, sondern auch in Zügen und Wohnzimmern. Über den finanziellen Schaden kommt der Konzern vermutlich hinweg, aber das […]

US-Tech-Aktien werden von Anlegern im St...

US-Tech-Aktien werden von Anlegern im Sturm erobert

Schon vor einigen Wochen gab es vermehrt Berichte über die Beliebtheit von amerikanischen Tech-Aktien. Nun erlebte der Nasdaq fast ein neues Allzeithoch. Dafür ausschlaggebend sind Firmen wie Apple, Microsoft, Amazon, die Google-Mutter Alphabet und Facebook. Doch wie lange kann diese Ballonfahrt weiter Auftrieb gewinnen?

IWF alarmiert: Weltweite Verschuldung zu...

USA: Finanzminister Mnuchin sucht den Dialog

Die weltweite Konjunktur steht auch wackeligen Beinen, ihre Zukunft ist ungewiss. Genau an diesem Zeitpunkt schlägt der IWF Alarm, denn die globale Verschuldung hat stark zugenommen. Die betroffenen Unternehmen sollen Unterstützung durch die Regierungen erhalten, denn sie sind die Hauptträger der finanziellen Last.